Cime di Rapa

wagner_news_beitragsbild_dez16_cimi_01

Cime di Rapa gilt in Italien und Spanien als typisches Wintergemüse und ist bei uns hier noch immer relativ unbekannt, wird aber das ganze Jahr über kultiviert. Er schmeckt leicht bitter und teilweise auch streng nach Kohl, vor allem dann, wenn sich seine Knospen geöffnet haben. Blätter, Blüten und Stiele werden allesamt  verwendet, aber aufgrund der unterschiedlichen Kochzeiten getrennt zubereitet.

Aus Apulien kommt der Klassiker Cime di Rapa con Orecchiette: erst Stängel und Knospen 3 Minuten, dann mit den Blätter nochmals 1 Minute kochen. Nicht matschig werden lassen….danke. Im Kochwasser die Nudeln al dente kochen. Rapa mit Zwiebel, Knoblauch und ein paar in Streifen geschnittenen getrockneten Tomaten pfannenbraten, Nudeln rein, mit einem guten Käse bestreuen. Bellissimo !

Noch deutlicher italienisch schmeckt Rapa mit gehackten Sardellenfilets, weniger italienisch schmeckt Rapa  mit Sahne-Knoblauch-Käse als Gratin.

 

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Details ansehen Okay